Die Clowns

Möhrchen

Sie ist sehr neugierig und liebt es, in Fantasie-Welten einzutauchen. Dabei ist sie mal laut, mal leise, mal ganz wild, mal ganz sanft. Sie mag es laaangen Mittagschlaf zu halten und auch Aufzug fahren.

Ihre Lieblingsfarbe ist „bunt“. Sie kann einhändig ihre Kuhglocke bimmeln lassen und verwandelt Seifenblasen zu gerne in schillernde Glücksbringer. Möhrchen wird gespielt von Sylvia Siener. Sie ist im wahren Leben Apothekerin und Mutter von 5 Kindern. Da ist viel Humor gefragt!

Koky

Sie ist herrlich verrückt und möchte am liebsten alle Menschen dieser schönen Welt kennenlernen. Sie kann mehrere Instrumente spielen und singt und tanzt für ihr Leben gerne.

Ihre Ente Emma ist immer an ihrer Seite. Apfelmus liebt sie schon zum Frühstück und noch mehr liebt sie es, Menschen ein Lächeln auf ihr Gesicht zu zaubern. Koky wird gespielt von Bärbel Rosner. Sie ist im wahren Leben medizinisch- technische Assistentin und Mutter von drei Kindern. Da gibt es viel zu improvisieren!

Pitt

Probleme sind bei mir gut aufgehoben,
Besonders die, die ich nicht lösen kann.
Tolpatschig steh ich oft in einem Fettnäpfchen.

Macht nichts, ich nehme mich selbst nicht ernst,
Aber Begriffe wörtlich.
Möchte das Staunen nicht verlieren.
Ohne andere Clowns aufgeschmissen,
Dankbar für jeden Moment mit roter Nase.
Auf der Suche nach Anderen,
Mit denen ich das alles Teilen kann.

Trullala

Trullala kann eigentlich nichts, aber das tut sie von ganzem Herzen. Sie kommt mit leerem Kopf und voller Liebe zu den Menschen und schwingt mit ihnen. Sie mag gerne Koteletts und vergisst darüber schon mal, wie sie heißt.

Vergessen ist eine ihrer Stärken und so ist es gut, dass Kinder und Pflegebedürftige ihr beim Zaubern helfen. Letztens stand sie sogar kurz davor, einen Hund in eine Katze zu verwandeln, was eine beherzte alte Dame gerade noch verhindern konnte. Als Karin Simanowski arbeitet sie als Richterin am Sozialgericht Koblenz, dort sind Verstand und Konzentration gefordert. Bei den Besuchen im Pflegeheim ist davon nichts mehr übrig. Da hilft nur Fühlen, Mitschwingen und Zuhören.

Fiderella

Fiderella hat immer Luftballons, Seifenblasen, eine Ukulele, ihren niederländischen Humor und vieles mehr im Köfferchen. Damit einen Kopfstand machen geht nicht, na ja das macht dann ihre Clown Kollegin.

Einen Plan hat sie nicht, denn das Entscheidende ist die Gegenwart und der Augenblick schenkt die Aufgabe. Kranken Kindern, pflegebedürftigen Menschen im Altenheim als Clown zu begegnen und vielleicht Glücksmomente zu vermitteln und ein Lächeln hervorzuzaubern wirkt beglückend zurück. Der bedeutendste Mensch ist immer der, der ihr gerade gegenübersteht. Dabei gibt ihr die rote Nase den Schutz den sie braucht. Sie ist die kleinste Maske der Welt und nur mit roter Nase ist sie Clown.

Als Francien Klein bin ich „normal“ unterwegs – ohne rote Nase *;o)

Theobald von Jammershausen

Alle dürfen DU und THEO sagen. Der Theobald ist, sagen wir mal, ein wenig reserviert. Er kommt halt aus einem uralten Adelsgeschlecht und jammert gerne rum.

Wenn er dann aber endlich aufgetaut ist, kommt seine herzliche, humorvolle Seite zum Vorschein. Dann wird es richtig richtig richtig lustig. Meistens jedoch läuft er als Jürgen Spriestersbach auf der Erde rum, ist Heilpraktiker, liebt Italien und gutes Essen. Man trifft ihn oft in der Küche an :-)

Fiderallala

Wie ein bunter Kolibri fliegt sie durch die Herzen der Menschen. Sie will alles ausprobieren, auch das, was nicht erlaubt ist. Mit leuchtenden Augen und blauen Gummistiefeln entdeckt sie die Welt und die Menschen, die sie besucht.

Geduldig und sanftmütig schenkt sie ihrem Gegenüber schöne Momente. Mal laut und auch mal leise. Auch im wahren Leben wird sie als Jutta Schuster begleitet von lautem Kinderlachen und vielen humorvollen Momenten mit Senioren.

Ottilie Ohrenschmalz

Ottilie hat so schöne weiße Haare. Sie fragt immer: „ Wie geht Clownen richtig ?“ und „ gibt es überhaupt ein Richtig ?“ Sie geht furchtbar gerne mit ihren Clownkollegen zu Besuchen ins Krankenhaus und dann am liebsten gar nicht mehr nach Hause. Ottilie mag Pantomime und alles, was grün ist.

Hören ist nicht gerade ihre Stärke, öfters versteht sie etwas nicht. Vielleicht hat sie wieder vergessen, ihre Ohren mitzuduschen ? Oder vielmehr, weil sie gehört hat : „ kannst Du mal gerade dein Zimmer aufräumen ?“ Ohne rote Nase heißt sie Anja Staudt und arbeitet in der Buchhaltung. Da muss immer immer alles ordentlich und richtig sein! Puh, anstrengend ist das ! Clown sein ist viiiiiel schöner .

Clown-Azubine

Huhu…..noch seht ihr mich nicht…..aber ich bin schon da! Ich bin hier in diesem Verein die Clown-Azubine und weiß noch nicht so genau, in welchem Ausbildungsjahr ich gerade bin und wann ich wohl fertig sein werde?! Das wechselt täglich – ach was sag ich da- manchmal sogar stündlich! Bei Clowns ist halt nichts normal 😊

Wer ich wohl sein werde, wenn mich die großen Clowns mitnehmen??? Vielleicht eine Kichererbse???? Ich glaube, das würde mir gefallen…… Ich würde mich total freuen, DICH irgendwann irgendwo zu treffen. Und eigentlich heiße ich Monika Glunz und arbeite als Sozialpädagogin in einem Koblenzer Seniorenzentrum. Und dort begrüßt mich immer eine Seniorin mit „Ach, da kommt unsere Kichererbse!“ Ich kichere einfach gerne – mit Jung und Alt und vielleicht auch bald mal mit dir!

Mirabella

Mirabella ist mal albern, aber immer einfühlsam, liebt Himbeeren, Brombeeren und Teddybären und liegt am liebsten in einer bunten Blumenwiese. In der großen Clownshose ist viel Platz für Luftballontiere, Geduldsfäden, Seifenblasen und andere verrückte Überraschungen.

Sie lernt fleißig in der Clownschule, aber beim Zaubern braucht sie immer die rote Nase und Hilfe von Kindern . Sie freut sich dann riesig, wenn bei ihrem Gegenüber ein Lächeln in den Augen leuchtet. Im anderen Leben arbeitet Christa Steinebach als Beamtin, da muss die rote Nase in der Tasche bleiben *;o)

Merle Morgenroth

Merle ist eher der ruhige Clown, sie ist am liebsten draußen und sammelt Sonnenstrahlen. Diese verschenkt sie im Krankenhaus an Senioren und Kinder. Dann kommt Merle auch richtig in Fahrt und lässt rote Bälle erscheinen und wieder verschwinden – sie zaubert gerne. Da vergessen die Patienten vor Staunen schon mal ihre Schmerzen!

Merle heißt im normalen Leben Gerda Schürg-Pijl und ist mit Begeisterung Rentnerin. Ihre Familie ist ihr wichtig: das sind drei Kinder und schon fünf Enkelkinder, die alle gesund sind. Daher verschenkt sie gerne Zeit an Menschen, die nicht so viel Glück haben. Die meiste Zeit widmet sie ihrem riesigen kunterbunten Garten. Merle liebt es zu lachen und Lachen hervorzuzaubern, wo immer es gerade passt. Kleine Zaubertricks hat sie immer im Gepäck.

Tilla von Quak

Sie fühlt sich echt superschlau – auch wenn sie nicht versteht, wieso die anderen keine rote Nase haben. Und sie ist auch seeeeehr mutig - solange sie nicht alleine ist. Das Leben ist für sie total aufregend, besonders Kekskrümel und Seifenblasen und Flöhe und Blumen und Sommersprossen und….

Wenn Menschen mit ihr zusammen Staunen, Erzählen, Singen, Schreien, Tanzen und Lachen, dann ist sie ganz in echt glücklich und will die ganze Welt umarmen. In ihrem anderen Leben ist Wilma Adams Diplom-Pädagogin und systemischer Coach. Auch dort hilft ihr der Humor oft weiter.

Herr Pinkel Grünkohl

Herr Pinkel Grünkohl ist ganz aufgeregt. Wie wird man denn Clown? Und dazu ein richtig guter? Na ja, was ist schon gut........ Hauptsache er kann Freude bringen....... Grünkohl und Pinkel kochen kann er schon mal. Und das ist ein richtig guter Anfang um die Menschen glücklich zu machen.

Dazu trainiert er in Clown Workshops seine Fähigkeiten im Fliegen, Felsbrocken-Weitwurf und Rückwärts-Purzeln. Dann klappt das bestimmt mit dem Clown.